Ihre Interessenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen

Paar Senioren diskutiert über Vertrag Die BIVA vertritt seit 1974 die Interessen von Menschen, die Hilfe oder Pflege benötigen und daher in betreuten Wohnformen leben. Sie setzt sich für die Stärkung der Rechte von Bewohnerinnen und Bewohnern aller Heimarten und Wohnformen ein und kämpft erfolgreich für Menschenwürde und Selbstbestimmtheit im Alter und bei Behinderung. Die BIVA ist unabhängig und gemeinnützig. Die BIVA bietet auch Angehörigen Rat und Information in schwierigen Situationen bei Pflege und Betreuung.

Auf dieser Website finden Sie neben einer Darstellung unserer Ziele und Tätigkeitsgebiete ein umfangreiches Archiv mit Beratungsthemen, Gesetzen und Gerichtsurteilen. Es kann Ihnen bei vielen Fragen unmittelbar helfen. Auch unsere Publikationen, Merkblätter und Broschüren können Ihnen weiter helfen. Daneben bieten wir werktags einen telefonischen Informations- und Beratungsdienst mit fachkundigen Beratern. Rufen Sie uns an: 0228-909048-0.

© Robert Kneschke – Fotolia.com

Freitag, 18. Dezember 2015 |

Rechtsprechung zu Ortungssystemen für Demenzkranke

Stationäre Einrichtungen, die die Freiheits- und Persönlichkeitsrechte ihrer Bewohner achten und freiheitsentziehende Maßnahmen vermeiden wollen, müssen immer wieder abwägen, wie sie den schmalen Grat zwischen Bewachen und Beschützen der Bewohner begehen. Gerade demenziell veränderte Menschen mit einer hohen Hin- bzw. Weglauftendenz stellen eine echte Herausforderung dar. Sie sind vor Schaden [mehr]

Donnerstag, 10. Dezember 2015 |

Ein Viertel aller Prüfberichte von Pflegeeinrichtungen bleiben unveröffentlicht

Bonn. Die Transparenzberichte von einem Viertel der Pflegeheime werden entgegen der gesetzlichen Vorgaben nicht veröffentlicht, kritisiert die Bundesinteressenvertretung alter und pflegebetroffener Menschen, BIVA. Dabei handelt es sich mehrheitlich um teilstationäre Einrichtungen. „Verbraucher, die für sich oder ihre Angehörigen einen Platz in der Teilzeitpflege suchen, werden ohne die vorgeschriebene Orientierungs-hilfe alleine [mehr]

Donnerstag, 26. November 2015 |

Was kostet in Zukunft ein Platz im Pflegeheim?

BIVA informiert zu Änderungen bei den Pflegeheimkosten in NRW

Bonn/Düsseldorf. Aktuelle Gesetzesänderungen auf Bundes- und auf Landesebene haben große Auswirkungen auf die Pflegeheimkosten in Nordrhein-Westfalen. Experten von Landesministerium, Sozialamt und Pflegekasse klärten auf einer Informationsveranstaltung in Düsseldorf auf Einladung der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. Verbraucher und Betroffene über mögliche Veränderungen auf. Die nordrhein-westfälische Pflegeministerin Barbara [mehr]

Freitag, 13. November 2015 |

Historische Chance verpasst

BIVA kritisiert neues Pflegestärkungsgesetz

Bonn. Trotz punktueller Neuerungen in der Pflege durch das gerade verabschiedete Pflegestärkungsgesetz II bleiben fundamentale Mängel im Pflegesystem bestehen. Die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. kritisiert heftig, dass trotz gegenteiliger Ankündigungen auch in Zukunft die Betroffenenorganisationen bei der Ausgestaltung der Gesetzesvorgaben nicht stimmberechtigt mitwirken können. Auch zukünftig [mehr]

Montag, 09. November 2015 |

Elternunterhalt auch für teures Heim?

Muss ein unterhaltspflichtiges Kind für jedes vom Bewohner gewählte Pflegeheim aufkommen oder ist das jeweils günstigste als Maßstab zu Grunde zu legen? Mit dieser Frage hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) aktuell befasst. Finanziell leistungsfähige Kinder können vom Sozialamt für ihre sozialhilfebedürftigen Eltern in Anspruch genommen werden, wenn es um die [mehr]

Montag, 09. November 2015 |

Höherstufung abgelehnt – Muss ich widersprechen?

Steigt der Hilfebedarf eines pflegebedürftigen Menschen, wird in der Regel ein entsprechender Antrag auf Höherstufung in eine höhere Pflegestufe bei der Pflegekasse gestellt. Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) kommt daraufhin zu den Antragstellern und begutachtet diese. Ist der Wunsch, eine höhere Pflegestufe und damit mehr Leistungen zu erhalten, im [mehr]

Montag, 09. November 2015 |

Mitwirkung des Beirats bei Musterverträgen – Schuldbeitrittserklärung

In den meisten Bundesländern gehört es zu den Aufgaben der Bewohnervertretung an der Aufstellung und Änderung der Musterverträge mitzuwirken. Dazu bedarf seitens der gewählten Bewohnervertreter einer gewissen Kenntnis der Rechtslage, um konstruktiv mitwirken zu können. So sollte ihnen auch das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 21.05.2015 (Az.: III ZR 263/14) [mehr]

Montag, 09. November 2015 |

Änderungen bei den Heimkosten durch das Pflegestärkungsgesetz II

Die grundlegenden Änderungen durch das Pflegestärkungsgesetz II haben auch Auswirkungen auf die Finanzierung von Einrichtungen und stellen bisherige Kalkulation und Finanzierungsmodelle in Pflegeheimen in Frage – mit mutmaßlich massiven Auswirkungen auf die Bewohnerstruktur im Pflegeheim. Bisher war es so, dass Einrichtungen höhere Kosten abrechnen dürfen, je höher die Pflegestufe war. [mehr]

Montag, 09. November 2015 |

Bericht zur Infoveranstaltung „Pflegeheimkosten in NRW“

Am 27.10.2015 fand in Düsseldorf eine Informationsveranstaltung unter dem Titel „Pflegeheimkosten in NRW – was zahlt der Verbraucher heute und in Zukunft?“ statt. Die BIVA hatte dazu Seniorenbeiräte, Bewohnerbeiräte und andere Multiplikatoren, aber auch jeden interessierten Bürger eingeladen. Fast 100 Teilnehmer fanden sich, um sich umfassend von Experten informieren zu [mehr]

Freitag, 09. Oktober 2015 |

Lärmbelästigung in der Service-Wohnanlage

Ältere Menschen entscheiden sich, wenn sie noch nicht pflegebedürftig sind, häufig für ein Leben in einer Service-Wohnanlage (Betreutes Wohnen) für Senioren. Die seniorengerechten Wohnungen befinden sich oft in unmittelbarer Nähe eines Seniorenheims desselben Trägers, so dass im Bedarfsfall zunächst der Pflegedienst in Anspruch genommen und später ein Umzug vorgenommen werden [mehr]